Alles über Fulvo und Huminsäure

Einführung

Fulvo und Huminsäure sind in Europa noch nicht bekannte Begriffe. Deshalb bieten wir Ihnen auf dieser Seite eine detaillierte Erklärung der Eigenschaften, der Entwicklung, der Produktion und der Wirkung von Fulvosäure und Huminsäure auf Menschen, Tiere und Pflanzen.

Fortset

Fulvo und Huminsäure sind winzige Partikeln, die sich im Humus befinden. Sie haben die charakteristische Eigenschaft, Partikel zu binden und zu transportieren. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Stoffen ist, das die Fulvosäure anderen Partikeln transportiert, während Huminsäure das nicht tut. Die Qualität der Fulvo und Huminsäure variiert stark je nach Lieferant. Es gibt eine Reihe von Faustregeln, um ihre Qualität zu bestimmen. Fulvo und Huminsäure kommen in Huminstoffen vor. Huminstoffe sind Substanzen, die durch Humifikation entstehen. Um den Stoff von Humus zu extrahieren ist ein langwieriger Fermentationsprozess erforderlich. Obwohl die Wirkung von Fulvosäure und Huminsäure auf dem Boden und Pflanzen am besten bekannt ist, gibt es Hinweise, dass es positive Auswirkungen auf Tiere und Menschen hat.

Was sind Fulvo und Huminsäure?

Was ist Fulvosäure? 

Fulvosäure ist ein natürlicher Träger der Nährstoffe. Es nimmt Nährstoffe auf und gibt sie im Inneren der Zelle ab. In der Zelle nimmt es die Schwermetalle auf, und führt sie ab, aus dem Körper heraus. Fulvinsäure ist frei, sich zu binden an Nährstoffe und Mineralien. Darüber hinaus ist sie so klein, dass sie durch die Zellwand hindurchbewegen kann.

Fulvinsäure ist ein flüssiges, extrem leichtes Molekül. Reine Fulvosäure ist ungebunden. Das bedeutet, dass es sicht nicht an Mineralien und Metalle gebunden hat. Diese beiden Eigenschaften, das geringes Gewicht und der ungebundene Zustand des Moleküls, machen Fulvinsäure zu einem ausgezeichneten Träger von Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen und Metallen. Fulvinsäure kann von Zelle zu Zelle reisen, Nährstoffe abgeben und Metalle aufnehmen (siehe Rahmen voor für die Wirkung auf den Menschen). Fulvinsäure ist wie Huminsäure ein generischer Name. Dies bedeutet, dass es mehrere Produkte gibt, die Fulvinsäure genannt sind. Aber nicht alle Produkte haben die gleiche Qualität. Einige Faustregeln, um die Qualität der Fulvosäure zu bestimmen, sind:
  • Reine Fulvosäure soll gelbfarbig sein. Die Farbe indiziert die Reinheit.
  • Fulvinsäure sollte so ungebunden wie möglich sein, damit sie sich mit Nährstoffen binden kann. Eine gute Methode, um die Reinheit von Fulvosäure zu bestimmen, ist durch Geschmack. Fulvosäure sollte geschmacklos sein
  • Fulvosäure ist vollständig löslich. In Wasser kann es daher keine Ablagerung auf dem Boden hinterlassen.
 

Was ist Huminsäure?

  • Huminsäure ist ein fester Stoff, aber ist vollständig löslich in Wasser.
  • Huminsäure wird aus Humus extrahiert.
  • Huminsäure ist ein Molekül, das sich mit vielen anderen Molekülen bindet.
  • Huminsäure ist gebunden.
    • Das heißt, dass sich Mineralien und Metalle an Moleküle binden. Dies im Gegensatz zu Fulvinsäure, das ungebunden ist.
  • Huminsäure ist ein generischer Name.
    • Es gibt erhebliche Unterschiede in der Qualität der Huminsäure. Dabei ist die Definition von Huminsäure je nach Anbieter sehr unterschiedlich. Von manchen Verkäufern werden Huminsäure und Fulvosäure als derselbe Stoff betrachtet.
    • Ein Kriterium für die Qualität von Huminsäure ist die Farbe. Je dunkler die Farbe, desto mehr Mineralstoffe gebunden sind. Die Dunkelheit bezieht sich somit auf Wohlstand. Siehe Abbildung 1.
 

Wie entsteht Humus?

Fulvo und Huminsäure ergeben sich aus Humus. Humus ist die obere Schicht des Bodens. Humus ist sehr fruchtbar. Es sieht aus wie Kompost, aber verdaut weiterhin als Kompost. Humus besteht aus verdauten pflanzlichen Materialien. Wenn pflanzliche Materialien völlig degradiert werden, entstehen Humusstoffe. Aus Diesem Stoffe können drei Substanzen extrahiert werden:

  • Huminsäure
  • Fulvosäure

Humin ist das was übrig bleibt nach Extrahieren der Huminsäure oder Fulvosäure aus Humus. Es hat im Grunde die gleichen Eigenschaften wie Huminsäure, nur ist es ein Abfallprodukt.

Auf welche Weise bekommt man Fulvosäure rein?

Jeder Mann bekommt Fulvosäure rein über Gemüse. Durch den Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden, aber auch je nach Alter der landwirtschaftlichen Flächen wird die Humusschicht allmählich von unten abgezogen. Dadurch bekommen Menschen auf natürliche Weise weniger Fulvosäure rein.

Wie werden Fulvo und Huminsäure produziert?

Von Pflanzen zum Fulvo und Huminsäure

Wenn Pflanzen sterben, werden sie verdaut. Dieser Vorgang wird Humifikation genannt. Diese Form von Abbau ist vielen Menschen bekannt als Kompost. Bei Kompost wird Humifikation verwendet. Unter den richtigen Bedingungen werden Obst- und Gartenabfälle unten in Kompost verdaut, und dient als Dünger.

Der Abbau von Humus ist ganz anders. Es geht viel langsamer, und der Abbau geht viel weiter als Kompost. Die Humusschicht besteht aus vielen Überresten von Pflanzen und Tieren. Diese organischen Teilchen werden Huminstoffe genannt.

Huminstoffe können überall in Wasser und Böden gefunden werden. In manchen Gebieten sind die Huminstoffe stärker konzentriert als in anderen. Humus hat eine hohe Konzentration von Huminstoffen. Einige Humusschichten sind so konzentriert, dass sie abgebaut werden können.

Wie lange dauert es, Humus zu bilden?

Es dauert mindestens 6-12 Monate, eine Humus-ähnliche Substanz wie Kompost zu machen. Aber in der Natur dauert es viel länger, eine Humusschicht zu bilden. Eine Humusschicht kann 40 Millionen Jahre alt sein. Ein Faustregel bezüglich der Qualität: Je älter, desto besser.

Wie werden Huminstoffe auch genannt?

Auf dieser Website werden die Begriffe Huminsäure, Fulvosäure, Huminstoffe und Humin verwendet. Andere Namen sind:

  • Humate
  • Leonardite
  • Humalite
  • Kolloidale Mineralien
  • Konzentriertes Humin
  • Huminsäure
  • Fulvosäure

Wie werden Huminsäure, Fulvosäure und Huminsäure aus Humin entzogen?

Die Produktion variiert stark je nach Hersteller. Deswegen variiert die Qualität der Produkte des Lieferanten. Hier unten ist die Produktion von Fulvosäure als BioAg, der Hersteller von Health Solution, beschrieben.

  1. Roherz kommt werden in großen Beuteln hergestellt.
  2. Die Beutel werden in Fermentationsgefäßen (die gleiche wie in der Weinindustrie verwendet werden) entleert.
  3. Regenwasser, Enzyme und Mikroorganismen werden zugesetzt.
    • Die Enzyme sorgen für die Trennung von Fulvinsäure in den Humus, ein Prozess, der Fermentation genannt wird. Die Mikroben verhindern, dass Bakterien als E-coli habhaft werden können.
  4. Der Fermentationsprozess dauert mehrere Monate.
  5. Tests werden während des Prozesses durchgeführt, um zu überprüfen, ob das Produkt den richtige Säuregrad, Dichte, Farbe und Konsistenz erreicht hat
  6. Nachdem die Fermentation abgeschlossen ist, werden alle Behälter in einem großen Tank geleert.
  7. Der Tank wird dann auf 275 Liter Käfigschalen übertragen, durch ein patentiertes Filtersystem, dass das Risiko einer Kontamination verhindert und alle Mikroben zu füllen entfernt.
  8. Jede Ladung erhält eine Losnummer, damit alle Produkte kontrolliert werden können.
  9. Sobald der große Tank leer ist, beginnt der Prozess erneut.
 

Sind Fulvo und Huminsäure tatsächlich Säuren?

Das hängt davon ab, wie das Extrakt hergestellt wird. Wenn Säure verwendet wird, handelt es sich um eine Säure. Wenn jedoch Wasser verwendet wird um Humin zu filtern, ist es Haut-neutral und nicht sauer für Menschen. Die von Health-Solution verwendeten Produkte sind mit Wasser gefiltert, und sind daher Haut-neutral.

Welche Auswirkungen haben Humin-und Fulvosäure auf Menschen, Tiere und Pflanzen?

Wirkung von Fulvosäure bei Mensch und Tier:

  • Verbessert die Aufnahme von Nährstoffen
    • Fulvosäure ist ein Transporter (siehe Abschnitt "Was ist Fulvosäure"). Es bindet Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente und transportiert sie durch den Körper. Dies verbessert die Aufnahme von Nährstoffen.
  • Führt Schwermetalle ab.
    • Fulvosäure ist ein Chelatier. Das heißt, dass es sich nicht nur an organisches Material bindet, sondern auch an anorganisches Material. Ach Schwermetalle werden auf diese Weise aus dem Körper abgeführt.

Auswirkungen auf Tiere:

  • Optimierung der Futterverwertung
    • Futterverwertung ist der Grad der Verdauung. Mehr Nährstoffe werden absorbiert, und weniger unverdaute Nährstoffe ausgetragen.
  • Festerer Stuhlgang
    • Huminsäure bindet Staubpartikel, ähnlich an Kohlenstoff. Dies gibt Ihrem Haustier einen festeren Stuhlgang.
  • Exkremente stinkt weniger
    • Schwefel und Methan sind die Ursache für den Gestank von Exkrementen. Weil die Futterverwertung verbessert, wird die Emission von Methan und Schwefelwasserstoff reduziert.
  • Spürbare Auswirkungen nach zwei Wochen

Auswirkungen von Huminsäure auf der Unterseite:

  • Bindet Nährstoffe aus dem Boden.
  • Resorption von Nährstoffen aus dem Boden und insbesondere Phosphor, Schwefel und Kohlendioxid
  • Verringert die Notwendigkeit von Kohlendioxid
  • Stimuliert biologische Aktivität
  • Löst Mineralien
  • Verbessert die Bodenstruktur

Auswirkungen von Humin-und Fulvosäure in Pflanzen:

  • Beschleunigt und verbessert das Pflanzenwachstum
    • Erhöht die Aufnahme von Stickstoff und Nährstoff. Dies fördert den Stoffwechsel und der Wachstum einer Pflanze.
  • Reduziert das Risiko auf Krankheiten.
    • Huminsäure bietet eine stabile Basis. Die Pflanze wächst bis in besseren Verhältnissen und ist daher widerstandsfähiger gegen Krankheiten.